Noale

NOALE, neu erschlossenes Land, entsteht kurz nach dem Jahr 1000 und wird sehr schnell zu einem wichtigen militärischen Stützpunkt von Treviso, als politischer Vor- und Kontrollposten eines ausgedehnten Gebiets an der Grenze mit dem Bezirk Padua. Die historische und politische Bedeutung der Stadt im Mittelalter ist untrennbar mit der Familie Tempesta verbunden, die ab dem 12. Jahrhundert aus Noale das Zentrum einer ländlichen Herrschaft gemacht hat. Noale gehört bis 1339 zu Treviso, als es nach dem Ende des Konflikts zwischen Venedig und den Scala mit dem gesamten Gebiet von Treviso an den Staat Venedig übergeht. 1360 richtet die Republik Venedig in Noale eine Kapitanerie ein, doch nach der kurzen Besetzung der Carraresi aus Padua (1381 – 1388) und der Auslöschung des direkten Zweigs der Familie Tempesta verleiht sie Noale die endgültige Form des Podestats bis 1797. Nach den napoleonischen Kriegen wird Noale Gemeinde und muss nicht wenige Schikanen durch die napoleonischen Truppen ertragen. Mit der Abtretung der Gebiete der Republik Venedigs an Österreich wird der Distrikt zum administrativen Zentrum erhoben, erleidet jedoch während der Unabhängigkeitskriege eine administrative Deklassierung, weil es Geburtsort von Pier Fortunato Calvi ist, der 1848 den in Cadore aktiven „Alpenjägern“ vorsteht. Nach dem Anschluss an das Reich Italien im Jahr 1866 gehört es anschließend zu den Provinzen Vicenza, Padua und schließlich Venedig, deren Schicksal es teilt.

Das Städtchen Noale zeichnet sich als Zentrum eines idealen Dreiecks aus, dessen Spitzen Treviso, Padua und Mestre sind. Die lebhaften Produktions- und Handelstätigkeiten haben dafür gesorgt, dass sein historisches Gesicht intakt erhalten geblieben ist. Der Felsen, die Ränge, die Wasserläufe, die Türme und die Loggia, die typischen Gebäude und die Plätze, auf denen jeden zweiten Sonntag im Monat ein Trödlermarkt regen Zulauf findet. Im Monat April wird Noale in Fiore gefeiert, ein Schaufenster außerordentlicher Schönheit für den Gartenbau Venetiens mit ca. 200 Fachausstellern. Ein weiteres Stadtfest ist die große mittelalterliche historische Rekonstruktion des Palios der Contrade (Stadtviertel) von Noale anlässlich des Pfingstfestes. Am Rennen des Palio nehmen alle Stadtviertel teil. Eindrucksvoll ist der mittelalterliche Markt, der in den Vierteln ausgerichtet wird. Wichtige Momente der historischen Nachstellung sind der Umzug, das Rennen des Palio, die Zeremonie der BaIa d’oro und der Brand des Turms. Der Tradition gemäß wird dem Gewinner des Rennens der von einem Maler aus Noale gefertigte Palio überreicht, während dem letzten Ankömmling das Gesicht mit Kohle geschwärzt wird.

Ab Ende 2004 ist das Unternehmen Aprilia Teil der Gruppe, die sich für die Niederlassung von Noale das Ziel setzt, dessen Position als Marktführer in den Segmenten der Motorräder und Scooter als einziger europäischer Full Liner-Hersteller von Zweirädern von 50 bis 1000 cc in einer Perspektive der starken Entwicklung der Markenidentität zu verstärken. Die Verbindung zwischen Industrie und Gebiet geht auf die unmittelbare Nachkriegszeit zurück, als der Cavaliere Alberto Beggio genau in Noale eine Fabrik zur Herstellung von Fahrrädern gründet. Aprilia gibt ihr Debüt im Bereich der motorisierten Zweiräder mit dem ersten Motorrad, einer in Gold und Hellblau gehaltenen Fünfziger. 1974 ist das Jahr der Geburt des ersten echten Wettkampf-Cross-Motorrads, während im Jahr darauf die erste Aprilia als Rennrad präsentiert wird. Die ersten Titel werden 1977 bei der italienischen Meisterschaft in den Klassen 125 und 250 erzielt, gefolgt von den Erfolgen des Piloten Alborghetti, der die Saison mit zwei dritten Plätzen im Rennen und einem absoluten sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft beendet. Der Beginn der 80er Jahre ist ein Moment großer Krise, doch trotzdem beginnt 1985 das Abenteuer der Motorradweltmeisterschaft und Aprilia Racing erweist sich als eine Talentschmiede.
In den 90er Jahren dringt Aprilia entschieden auch in den Sektor der für den Stadtverkehr bestimmten Fahrzeuge vor. Die Zugehörigkeit zur Piaggio-Gruppe gestattet es Aprilia nun, die ausschlaggebende Phase ihrer Entwicklung in den Sektoren der Motorräder mit mittlerem und großem Hubraum in Angriff zu nehmen. 2009 hat Aprilia das Super-Sportmotorrad RSV4 eingeführt, das neue Motorrad, das die Rückkehr von Aprilia in die Superbike-Weltmeisterschaft kennzeichnet. Die Einführung des RSV4 ist die Bestätigung der Strategie von Aprilia, die dank der Rennabteilung in Noale auf die Präsenz im Spitzenmotorradsport setzt. Im Laufe des Jahres 2009 bestätigt sich Aprilia auch bei den großen Gelände-Rallyes und gibt vor allem ihr Debüt bei der Rallye Dakar, bei der sie einen außerordentlichen dritten Platz erobert und in der Klasse 450 dominiert.

Noale

Bürgermeister: Patrizia Andreotti
Website: www.comune.noale.ve.it
Sitz: Piazza Castello, 18 – PLZ 30033
Einwohnerzahl: 15.761
Telefon: 0415 897211
Gemeindefläche: Km2 24,58

 

 

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close