Atessa

ATESSA, ein landwirtschaftliches und industrielles Zentrum mit der größten Fläche der Provinz Chieti, liegt zwischen den Flüssen Sangro und Osento.
Die Legende der Gründung von Atessa enthält die Abänderung und die Verflechtung von historischen, religiösen und mythischen Elementen. Von den vorrömischen Ursprüngen sind nur wenige Fundstücke und einige Inschriften übrig geblieben. Wahrscheinlich geht der Ursprung von Atessa auf das 5. Jahrhundert zurück, sie wird jedoch das erste Mal im 10. Jahrhundert erwähnt. Mit der Ankunft der Anjou machen sich verschiedene Familien die Stadt streitig. Von der Vergangenheit sind Spuren im Spitzbogenportal der Kirche S. Leucio erhalten (13. Jahrhundert), im Konvent von S. Maria di Vallaspra (15. Jahrhundert) und in den Türen von S. Margherita und S. Giuseppe (11. Jahrhundert). Die Prosaveranstaltungen in der Architektur eines wunderschönen antiken Theaters, das sommerliche Jazz-Festival und die Aktivitäten der Oberschulen und des hochmodernen  CODEMM, ein Europäisches Konsortium Öffentlicher Einrichtungen und Universitätseinrichtungen machen Atessa zu einer Gemeinde, die sich der kulturellen Vertiefung widmet.

“Ferragosto atessano”
Zwischen dem 15. und 18. August werden die ältesten Spiele und religiösen Veranstaltungen der Stadt abgehalten, die seit dem 14. Jahrhundert dokumentiert sind. Es werden die Schutzheiligen von Atessa gefeiert, die Allerheilige Maria Assunta, Sankt Rochus, San Leucius und San Emygdius, mit Aufführungen, Folklore- und Sportveranstaltungen, verschiedenen Musik- und Unterhaltungsevents und mit einer namhaften Messe.
Die “N’dorcia” von San Martino
Eine historisch-religiöse Pilgerfahrt, die nunmehr jedes Jahr von zahlreichen Gläubigen zu Fuß von Atessa nach Fara San Martino unternommen wird, die als Spende eine Votivkerze, die “n’dorcia”, bringen, um die Gnade einer guten Ernte von dem Eremiten Martino zu erflehen, wie dieser es vor seinem Tod verlangt hatte.
Kapellenwettbewerb “A. Di Iorio”
In den Fußstapfen der seit dreißig Jahren stattfindenden Festivals der Kapellenkonzerte, die die Musikkultur des Orts charakterisierten, sieht dieser Wettbewerb, der 2008 ins Leben gerufen wurde, den Wettbewerb von Kapellengruppen aus ganz Italien vor, die eine Woche lang auftreten.
“Atessa in Jazz”
Jazz-Festival , das an drei Abenden stattfindet und von virtuosen Musikern nationaler und internationaler Berühmtheit belebt wird.
“Corti Antiche”
Route durch die Ess- und Trinkkultur, die sich durch die Wege des Orts schlängelt. Der Besuch wird durch Veranstaltungen, Ausstellungen und Musik aufgelockert.
“Festa del Contadino”
Das Bauernfest wird als Bewahrer der Berufung zu Landwirtschaft und Handel des Flussgebiets von der örtlichen Fremdenverkehrseinrichtung organisiert und bietet jedes Jahr der lokalen, nationalen und internationalen Folklore gewidmete Abende, Mundarttheater, Tanzabende und Verkostungen von typischen lokalen Produkten und Gerichten an.

In den frühen 70er Jahren war Atessa Protagonistin einer„industriellen Revolution“ durch die Entstehung von zwei enormen Industriekomplexen, nämlich Honda und Sevel, die die Triebkraft von über 100 mittelgroßen und großen Unternehmen darstellten, von denen der Großteil konkret die Zulieferbetriebe von Sevel und Honda sind, mit insgesamt 15.000 Beschäftigten, davon 96 % mit Wohnsitz in den Abruzzen.
Das Werk ist Atessa ist das einzige, das die Honda-Motorräder direkt herstellt.
1971 gegründet, wurden in dem Werk die aus Übersee kommenden Motorräder montiert und es kümmerte sich um den Direktimport von Produkten der Marke Honda auf italienischem Gebiet. Ab 1976 nimmt Honda Italia die direkte Produktion einiger Motorräder vor Ort auf. 1981 übernimmt das japanische Mutterunternehmen die direkte Kontrolle über die Tätigkeit. So entsteht die Honda Italia Industriale SpA. Ab 1987 überschreiten die Produkte von Honda “made in Italy” die Landesgrenzen. In der Tat beginnt so der Export – zuerst im europäischen Markt und im Anschluss sogar bis nach Japan (NS125). 1996 verdoppelt das Werk seine Produktionsfläche und ist heute in der Lage, mehr als 650.000 Einheiten an Maximoto und Antrieben, sowohl für Scooter als auch Power Equipment, zu fertigen. Zu den berühmtesten Modellen gehört die Hornet 600 (ab 2001), CBF1000 (2006), die gesamte Familie der SH125i/150i/300i (ab 2007) und die neuere SuperNaked CB1000R (2008).
Die Sevel, dagegen, ist eines der größten Werke Europas für die Produktion von leichten Nutzfahrzeugen. Es ist führend in der Produktion des Lieferwagens Ducato von Fiat. Die Sevel S.p.a (Società Europea Veicoli Leggeri) entsteht 1978 als Joint Venture zwischen Fiat Group Automobiles und der Gruppe PSA. Diese Gesellschaft befasst sich mit der Produktion von Nutzfahrzeugen und einigen Großraumfahrzeugen der Marke Fiat, Fiat Professional, Lancia, Citroën und Peugeot. Hier arbeiten ca. 5.200 Personen.

Atessa

Bürgermeister: Giulio Borrelli
Website: www.comunediatessa.it
Sitz: P.zza Municipio, 1 – PLZ 66041
Einwohnerzahl: 10.779
Telefon: 0872 850421
Gemeindefläche: Km2 111

 

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close